Das Sparbuch war über Jahrzehnte hinweg die Anlageform Nummer eins. Doch in Zeiten historisch niedriger Zinsen von unter 2 %, ist es längst nicht mehr rentabel. Auch andere herkömmliche Sparformen und Versicherungen leiden unter dem Zinsniveau. Machen wir es kurz: es sind alternative Anlageformen gefragt!

Den meisten schießen sofort zwei Möglichkeiten in den Kopf. Aktien und Immobilien. Doch während Aktien Know-how und ständige Aktivität erfordern, bringen Immobilien vergleichsweise wenig Arbeit mit sich. Und Immobilien boomen mehr denn je! Wieso also das Geld durch die Inflation langsam auffressen lassen, wenn Du es auch gewinnbringend in Immobilien investieren kannst?

Sicher Dir ein Stückchen Stuttgart – nur solange der Vorrat reicht

Die meisten Wirtschaftsgüter können beliebig vervielfältigt werden. Grund und Boden gehören nicht dazu! Die Folge ist eine von Natur aus begrenzte Verfügbarkeit. Stuttgart ist das beste Beispiel. Die geographische, kesselartige Lage bietet nur begrenzt Wohnraum. Das Ergebnis? Kaum bis keine neuen Bauflächen und ein immenser Nachfrageüberhang.

Was sich zunächst tragisch anhört, bietet gleichzeitig jedoch auch das ideale Pflaster für Kapitalanleger, denn bekanntlich bestimmt die Nachfrage den Preis. Gewinne sind also beinahe garantiert – ohne das übliche Risiko. Denn wer als Eigentümer in das Grundbuch eingetragen ist, besitzt nicht nur die Immobilie selbst, sondern auch ein Stück Grund und Boden! Welche andere Anlageform verfügt über eine derartige Absicherung?

Zukunftsaussichten für Immobilien: Wertzuwachs garantiert

Nach einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes, stieg der Verkehrswert bei Haus- und Grundeigentümern in den letzten Jahren stetig um über 3 %. Selbstverständlich kann und wird diese Entwicklung sich nicht auf einem derart hohen Niveau fortsetzen. Doch Wachstum ist auch weiterhin garantiert! Der anhaltende Zuzug in die Städte und das bereits angesprochene, begrenzte Angebot garantieren auch auf langfristige Sicht einen Preisanstieg.

Aktuell sind die Preise in Stuttgart im internationalen Vergleich aber nach wie vor günstig. Aber wohl nicht mehr lange, bei einer derartigen Wirtschaft! Unter fast 300 Städten und Regionen in 32 Ländern belegt Stuttgart Platz 9 im European Regional Economic Growth Index. Dieser sagt aus, wie die konjunkturellen Wachstumsaussichten der Stadt sind und somit wie hoch die Chancen für Immobilieninvestoren stehen. Mit global Player wie Porsche und Daimler direkt vor der Haustür nicht weiter verwunderlich.

Das heißt jedoch nicht, dass man Millionär sein muss, um sich eine Immobilie in Stuttgart leisten zu können! Bereits mit geringen monatlichen Eigenbeiträgen ist es möglich Vermieter zu werden und sich beispielsweise die Immobilie als Altersvorsorge zu sichern.

Immobilien als finanzielle Grundsicherheit

Historisch gesehen erfahren Immobilien in und um Ballungsgebiete die größte Wertsteigerung. Unter diesem Gesichtspunkt eignen sich Wohnimmobilien besonders gut als Altersvorsorge für Privatanleger. Bereits eine Wohnung mit einer Anfangsrendite von 2,5 % ist aktuell meist eine bessere Investition, als viele herkömmlichen Anlageformen.

An dieser Stelle wollen wir auch mit einem Vorurteil aufräumen! „Entweder eine Immobilie als Kapitalanlage oder eine Immobilie für Eigenbedarf. Beides ist nicht möglich.“ Falsch! Vielmehr dient eine Kapitalanlage dazu, das hart erarbeitete Geld in Sicherheit zu bringen und den finanziellen Grundstein zu legen, um sich später den Traum vom Eigenheim erfüllen zu können.

Anhand welcher Faktoren Du die Immobilie auswählen solltest und welche weiteren Hürden es auf dem Weg zur Kapitalanlage zu bewältigen gilt, verraten wir die an unserer kostenlosen Info-Veranstaltung. Melde dich an und werde Vermieter. Denn wenn nicht jetzt, wann dann?!