Geld

Inflation wird oft als geldfressender Teufel gesehen, der den kleinen Sparer um sein hart erarbeitetes Vermögen bringt. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Gewusst wie, kann Inflation zum eigenen Vorteil genutzt werden. Im nachfolgenden Artikel erklären wir Dir, wie auch Du davon profitieren kannst.

Was genau bedeutet Inflation?

Prinzipiell ist die Definition von Inflation sehr simpel: Geldentwertung. Wenn Güter im Preis steigen oder für gleiches Geld weniger Güter gekauft werden können, so spricht man von Inflation. Diese wird anhand eines Warenkorbs mit Produkten unterschiedlicher Kategorien ermittelt. Dazu gehören beispielsweise Lebensmittel, Benzin, Computer, Autos… Doch verdeutlichen wir Inflation an einem konkreten Beispiel. 2018 kostet ein Liter Milch 1 €. 10 Jahre später hingegen kostet er 1,20 €. Im Umkehrschluss bedeutet das auch, das 1 € nun lediglich 800 ml Milch kaufen. Die europäische Zentralbank erachtet eine Inflation von 2 % als ideal und notwendig für Wirtschaftswachstum.

Inflation und die Folgen für Sparer

Das gleiche Prinzip findet auch Anwendung auf Sparbücher, Lebensversicherungen und alle weiteren Anlageformen, die in Währung ausgedrückt werden. Die 100.000 € auf dem Sparbuch haben bei einer Inflation von 2 % in neun Jahren lediglich eine Kaufkraft von 83.000 €. In der Vergangenheit wurde der Inflation mit Zinsen begegnet. Ein Zinssatz in Höhe von 2 % kompensiert die Inflation und erhält den Wert des Geldes. Ein höherer Zins würde sogar einen Geldzuwachs bedeuten. In der aktuellen Phase des Niedrigzinses schlägt die Inflation jedoch mit aller Härte zu.

Was sich zunächst nach einem Horror-Szenario für Sparer anhört, birgt jedoch auch immense Vorteile!

Anlageimmobilie > Inflation

Immobilien haben den immensen Vorteil, dass ihr Wertzuwachs nicht von Zinsen abhängig ist. Mit den richtigen Voraussetzungen steigen sie im Wert ständig an, auch wenn die Zinsen noch so tief im Keller sind. Doch wie gesagt, wenn die Voraussetzungen stimmen! Dabei dreht sich alles um die Lage und geprüfte Objekte.

Die Lage ist eines der maßgeblichen Faktoren, welche den Wertzuwachs einer Immobilie bestimmen. Die Anbindung an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie die Nähe zu wichtigen wirtschaftlichen Standorten und die geografische Lage selbst, definieren einen Großteil des Preises. Dabei gilt es jedoch nicht nur den Status Quo zu betrachten. Eine Immobilie, die sich in einem aufstrebenden Umfeld befindet und um die in den nächsten Jahren diverse Einrichtungen entstehen werden, kann heute für verhältnismäßig wenig Geld gekauft werden und wir aufgrund der Entwicklung des Umfelds in den nächsten Jahren im Wert ansteigen.

Geprüfte Objekte sind neben der Lage ein Garant für Qualität und gleichzeitig eine Absicherung vor hohen Folgekosten. Wenn Du eine Immobilie kaufst und diese etliche Sanierungen benötigt, von denen Du beim Kauf jedoch nichts wusstest, so siehst Du dich schnell mit zusätzlichen Kosten im oberen fünfstelligen Bereich konfrontiert. Bei geprüften Immobilien ist das anders. Eine solche wurde – wie der Name sagt – überprüft. Versteckte Kosten gibt es hier also keine!

Die Finanzierung profitiert von Inflation

Das oben beschriebene Prinzip der Geldentwertung trifft selbstverständlich auch auf Darlehen zu! Im Klartext heißt das: Wenn Du heute einen Kredit in Höhe von 500.000 € aufnimmst, könntest Du dir mit diesem nach neun Jahren lediglich Waren im Wert von 417.000 € kaufen. Eine Win-Win-Situation für Dich als Immobilienanleger! Denn während Deine Schulden im Wert sinken, steigt Deine Immobilie selbst im Wert. Auch die Mieten die daraus resultieren, passen sich natürlich dem Markt und somit der Inflation an.

Fazit

Aktuell befinden wir uns nach wie vor in einer Niedrigzins-Phase und diese wird auch weiter anhalten. Gleichzeitig klopft die Inflation bereits an die Tür! Deshalb gilt es keine Zeit zu verlieren! Lass Dein Geld nicht auf dem Sparbuch dahinschmelzen, sondern nutze die aktuelle Entwicklung zu Deinem Vorteil. Alles Weitere und welche Faktoren außerdem bei einer Anlageimmobilie berücksichtigt werden müssen, erfährst Du an unserer Info-Veranstaltung. Anmelden und Vermieter werden – denn wenn nicht jetzt, wann dann?!