4 Gründe für eine Anlageimmobilie in Stuttgart

Seit Jahren steigen in Stuttgart sowohl Mieten als auch Kaufpreise. Viele Privatinvestoren schreckt diese Entwicklung ab. Dabei gibt es absolut keinen Grund dafür. Im Gegenteil! Stuttgart ist nach wie vor ein hervorragender Standort, um eine Immobilie als Kapitalanlage aufzubauen.

Und das ist nicht nur leeres Immobiliengeschwätz, sondern basiert auf Fakten. Nachfolgend haben wir deshalb vier dieser Gründe zusammengestellt, warum es sich 2019 immer noch lohnt, in Stuttgart in eine Immobilie zu investieren.

1. Stuttgart wird kontinuierlich anwachsen

Zwischen 2017 und 2030 rechnet das Statistische Amt mit einem Bevölkerungszuwachs in Stuttgart von 6,1 Prozent. In den Bereichen Nord, Mitte und Mühlhausen wird der Zuwachs besonders stark ausfallen, da dort ehemalige Bahnflächen des Projekts Stuttgart 21 für Neubau zur Verfügung gestellt werden. Ein konstanter Zuzug bedeutet gleichzeitig eine anhaltende Nachfrage nach Wohnraum. Da aufgrund Stuttgarts einzigartiger geografischer Kesselgegebenheiten nicht genug neuer Wohnraum geschaffen werden kann, um die Nachfrage zu decken, werden auch zukünftig Häuser und Wohnungen in Stuttgart und Umgebung heiß begehrt sein.

2. Stuttgart lockt High Potentials

Bei High Potentials handelt es sich um junge Spezialisten, die bei Firmen heiß begehrt sind und gerade am Anfang ihrer Karriere stehen. Der Standort Stuttgart überzeugt durch etliche Global Players sowie zahlreiche Mittelständler, die für die High Potentials äußerst attraktiv sind. Dementsprechend drängen zunehmend hoch qualifizierte, junge Menschen mit sehr gut bezahlten Anstellungen auf den Mietermarkt.

3. Die Preise im Umland ziehen mit

Wer glaubt, dass seine Immobilie keine Abnehmer findet, weil diese einfach ins Umland wie Fellbach, Esslingen oder Ludwigsburg ziehen und so Kosten sparen, ist weit gefehlt. Die Preise der umliegenden Regionen haben prozentual gesehen in letzter Zeit stärker angezogen als das in Stuttgart selbst der Fall war. Zwar besteht nach wie vor ein Preisunterschied, jedoch wird sich dieser aufgrund der Beliebtheit bei Pendlern zukünftig immer weiter annähern. Das lässt nur einen Schluss zu: wer in Stuttgart und Umfeld wohnen möchte, muss den Preis dafür zahlen.

4. Politische Lösungen sind Fehlanzeige

Zu glauben, dass die Politik in absehbarer Zeit mit einer tauglichen Lösung für die Behebung des mangelden Wohnraums aufwarten wird, ist utopisch. Jede politische Maßnahme der letzten Jahre hat nahezu keinerlei Verbesserung gezeigt. Die Mietpreisbremse hat die Situation sogar weiter verschlimmert. Warum? Weil eine Deckelung des Mietpreises es für die Vermieter unattraktiv macht, ihre Immobilie zu vermieten, da sie gezwungen sind, dies unter Preis zu tun. Infolgedessen passiert dies also einfach nicht. Mit dem Ergebnis, dass die Mietpreisbremse das Immobilienangebot weiter künstlich verknappt, anstatt es zu beheben.

Fazit

Fassen wir die aktuelle Ausgangssituation also zusammen: Die Einwohnerzahl in Stuttgart wird in den nächsten Jahren weiter steigen, darunter befinden sich viele gutverdienende, junge High Potentials. Die Preise in umliegenden Regionen ziehen ebenfalls stark an, bei gleichzeitig keinerlei praxistauglichen Lösungsansätzen der Politik.

Deshalb lautet unser Rat nach wie vor. Werde Vermieter und profitiere – denn wenn nicht jetzt, wann dann?! Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht. “Wohnung kaufen und schon fließt das Geld” wird nicht funktionieren. An unserer kostenlosen Info-Veranstaltung zeigen wir dir, welche Aspekte Du beachten musst, damit deine Anlageimmobilie ein voller Erfolg wird. Melde dich jetzt an!